Über uns

Vorstellung des Vereins
Die Initiative D21 ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin. Sie ist Deutschlands größte Partnerschaft von Politik und Wirtschaft für die Informationsgesellschaft. Annähernd 200 Mitgliedsunternehmen und -organisationen aller Branchen sowie politische Partner von Bund und Ländern bringen gemeinsam in diesem Netzwerk praxisnahe Non-Profit-Projekte voran, alle mit engem Bezug zu Informations- und Kommunikationstechnologien. Die Initiative D21 wurde 1999 mit der Aufgabe gegründet, die digitale Spaltung in Deutschland zu verhindern. Sie finanziert sich vor allem durch Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Ziele

Ziel des gemeinnützigen Vereins Initiative D21 ist es, mit praxisorientierten und interdisziplinären Projekten in den Themenfeldern Bildung, Standort und Vertrauen zur gesellschaftlichen Entwicklung beizutragen sowie wirtschaftliches Wachstum zu stimulieren und zukunftsfähige Arbeitsplätze zu sichern. Dafür setzt sich die Initiative gemeinsam mit ihren zahlreichen politischen Partnern ein. Alle Maßnahmen von D21 besitzen einen engen Bezug zu Informations- und Kommunikationstechnologien, einer entscheidenden Basis für die Zukunft Deutschlands.

Bildung
Beruf und Bildung sind ohne digitale Medien kaum noch vorstellbar. Die Initiative D21 setzt sich für lebenslanges Lernen mit und für die digitalen Medien ein. In Projekten, Aktionen und Dialogen stärkt sie das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Bedeutung der digitalen Medien im Bildungsbereich. Ferner ist die Förderung des Nachwuchses in technisch-naturwissenschaftlichen Berufen ein wichtiger Arbeitsbestandteil der Initiative D21, denn die Entwicklung der digitalen Gesellschaft und des Standorts sind massiv von kompetenten Fachkräften abhängig.

Standort
Die Basis für eine digitale Gesellschaft in Deutschland kann nur ein Standort bieten, der das Entwicklungspotenzial durch die digitalen Medien fördert. Die Initiative D21 engagiert sich daher für neue sowie flächendeckende Infrastrukturen und unterstützt die Verwaltung bei der Implementierung moderner Strukturen und Prozesse: für den gleichberechtigten Zugang und die Möglichkeit zur Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger, eine moderne und effiziente Verwaltung, für zukunftssichere Arbeitsplätze für den Standort Deutschland.

Vertrauen
Das Vertrauen der Nutzerinnen und Nutzer in digitale Anwendungen ist die Basis für den Erfolg einer digitalen Gesellschaft in Deutschland. Ohne das notwendige Vertrauen nutzen die Bürgerinnen und Bürger die neuen Medien nicht oder nur eingeschränkt; der Mehrwert, den die Informations- und Kommunikationstechnologien in vielen Lebensbereichen bieten, kann sich so nur begrenzt entfalten. Die Initiative D21 initiiert und fördert daher vertrauensbildende Maßnahmen, wie etwa das Projekt Internet-Gütesiegel.

Bisherige Erfolge

Die Initiative D21 kann durch ihr branchenübergreifendes Netzwerk auf umfangreiches Expertenwissen zurückgreifen, das in den einzelnen Projekten zum Einsatz kommt.

Basis für die Aktivitäten ist die jährlich erscheinende größte deutsche Studie zur Internetnutzung und -nichtnutzung – der “D21-Digital-Index” (Weiterentwicklung des seit 2001 bestehenden “(N)ONLINER Atlas”). Im Rahmen von über 30.000 Einzelbefragungen wird das Nutzungsverhalten der Bevölkerung in Bezug auf das Internet und die digitalisierte Welt in Deutschland bis in Regierungsbezirke hinein analysiert und nach soziodemographischen Merkmalen ausgewertet.

Nachfolgend einige Beispiele für erreichte Zwischenziele:

  • Im Jahr 2014 zählen 76,8 Prozent der Bundesbürger über 14 Jahre zu den Internet-Nutzern. Damit wurde die Zahl der Onliner seit 2001 um fast 40 Prozentpunkte gesteigert.
    zur Projektseite
  • Inzwischen können 37 Prozent der deutschen Bevölkerung zu den “Digital Souveränen” gezählt werden. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Steigerung um 1 Prozentpunkt.
    zur Projektseite
  • Seit dem Start des Girls’Day im Jahr 2001 haben bei einer stetig steigenden Zahl an Veranstaltungen insgesamt über 1.000.000 Mädchen teilgenommen.
    zur Projektseite

Organisationsform

Rund 200 Mitglieder, Förderer und Unterstützer aus unterschiedlichsten Branchen tragen die Initiative D21 vor allem in finanzieller Hinsicht. Diese werden vertreten durch den Gesamtvorstand sowie das Präsidium der Initiative D21.
Weitere Informationen zu Struktur und Organisation

Branchenzugehörigkeit der D21-Mitglieder (2013)

Vorteile des Engagements

  • Corporate Citizenship: Unternehmen beweisen gesellschaftliches Engagement, das in hohem Maße öffentlich wahrgenommen wird. Dies stärkt das positive Image und gibt Gelegenheit, eigene Themen in einer starken Gemeinschaft auf die politische Agenda zu bringen.
  • Networking: Direkter Zugang zu Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik in Projektgruppen, auf Kongressen und zahlreichen anderen Veranstaltungen ermöglicht neue Kooperationen, erfolgreiche Initiativen und Projekte.
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Die Initiative D21 bringt Mitglieder, Partner und Medienvertreter zusammen. Monatlich erscheinen rund 100 Presseberichte. Rund 8.000 Interessierte beziehen den monatlichen D21-Newsletter, der unter anderem über die Arbeit der Initiative D21 und die neuesten Entwicklungen der Informationsgesellschaft informiert.

 

Möchten Sie Mitglied der Initiative D21 werden?