Standardisierung im E-Government

Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien in der Verwaltung
E-Government stärkt den Standort Deutschland. Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien sind hierbei ein Motor für die Modernisierung der Verwaltung. IKT senkt Bürokratiekosten und macht zugleich den Öffentlichen Sektor zum Vorreiter beim Einsatz innovativer Technologien.
Die effektive Integration von Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung setzt jedoch Standardisierung voraus. In der Projektgruppe “Standardisierung im E-Government” der D21 wird daher die Schaffung von Standards zur Optimierung gemeinsamer Prozessketten zwischen Verwaltung und Wirtschaft unter Berücksichtigung einer stärkeren Nutzerorientierung (v.a. am Bedarf der Wirtschaft) gefördert. Wichtig ist hierbei vor allem eine technik- und herstellerneutrale Betrachtungsweise und die Einbindung aller wesentlichen Player am Markt.

Die D21-Projektgruppe “Standardisierung im E-Government2 zählt seit vielen Jahren zu den wesentlichen Gremien der deutschen Standardisierungsszene. Die Konferenz im November 2010 war bereits die siebte Fachveranstaltung seit 2004, auf der jeweils etwa 250 Experten aus Verwaltung und Wirtschaft über den Sachstand und das Potenzial der Standardisierung von Daten und Prozessen der öffentlichen Verwaltung diskutierten.





Weitere Informationen:





Bitte geben Sie zum Schutz gegen Spam das nachfolgende Captcha ein.
captcha
Ihre Nachricht

captcha

Projektsteckbrief

Projektstart

2003

Leitung

n.n.

Projektpartner

Accenture GmbH, Software AG, DIN e.V., Justizministerium Baden-Württemberg, Senatorin für Finanzen Bremen, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern, Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e.V., Dell GmbH, Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, SeSamBB – Security and Safety made in Berlin-Brandenburg e.V.; Bundesverband deutscher Banken, u.a.

Aktivitäten

Veranstaltungen, Meetings