Arbeitsgruppe Geoinformationswirtschaft

Die Arbeitsgruppe stellt sich vor
+++
Artikel “Geoinformation im Wandel – Herausforderungen der digitalen Transformation” 
(2016)
+++

Über bestehende Grenzen hinweg müssen Verwaltung und Wirtschaftsunternehmen gemeinsam neue Services entwickeln und diese erfolgreich vermarkten. Geoinformationen sind auf den ersten Blick unscheinbare ortsgebundene Größen. Erst in Kombination mit weiteren Informationen entfalten sie eine enorme Vielfältigkeit in der Wertschöpfung, die zunehmend von den unterschiedlichsten Branchen erkannt wird, so z. B. von der Versicherungswirtschaft, der Werbewirtschaft, dem Handwerk und der Rohstoffwirtschaft. Weitere Branchen sind dabei dieses Geschäftsfeld für sich zu entdecken und ihre Geschäftsprozesse zu optimieren. Neue Marketing-Konzepte entstehen, ganz neue Geschäftsmodelle werden entwickelt.

Die Arbeitsgruppe Geoinformationswirtschaft der Initiative D21 führt seit langer Zeit Akteure aus Wirtschaft und Verwaltung und aus den mehr regional strukturierten Initiativen – zum Beispiel Runder Tisch GIS, GEOkomm, InGeoForum oder GiN – zu diesem Thema zusammen und treibt als neutrale Plattform das Thema GeoBusiness in den verschiedensten Bereichen weiter aktiv voran. Entsprechend der strategischen Ausrichtung der Initiative D21 verfolgt die Projektgruppe ihre Ziele auf drei Ebenen:

Information

Veranstaltungen, Projekte, Innovative Ansätze, Synergien aus Wirtschaft und Verwaltung müssen entwickelt und Best-Practice-Projekte breit publik gemacht werden. Transparenz über Aktivitäten zum Thema GeoBusiness können parallele Entwicklungen vermeiden, die Lernkurven in kürzerer Zeit durchlaufen lassen und gemeinsam höhere Wirkungsgrade erzielen.

Awareness

In einigen Branchen gibt es phantastische Ideen und Anwendungen, die Marktvorteile durch Nutzung von Geoinformationen schaffen. Diese gilt es zu identifizieren und bei Veranstaltungen, auf Ausstellungen und in den Medien spannend zu präsentieren. Nur so können Anstöße zu neuen, vielleicht auch unkonventionellen Geschäftsmodellen oder Prozessverbesserungen gegeben werden.

Qualifizierung

Bei der Digitalen Kompetenz geht es um attraktive Arbeitsplätze, die besten Lehrkräfte und Weiterentwicklung von Erzieherinnen. Die Qualifizierung im Know-how-Segment Geoinformation ist ein weiteres entscheidendes Feld für die strategischen Aktivitäten der Projektgruppe.

Projektsteckbrief

Vorsitz Arbeitsgruppe

Dr. Christian Kiehle, msg systems ag
christian.kiehle(at)msg-systems.com

Stellvertretender Vorsitz

Wolfgang Naujokat, European Society for eGovernment
wolfgang.naujokat(at)egov-europe.de

Dr. Frank Knospe, Stadt Essen
frank.knospe(at)amt62.essen.de

Dr. Peter A. Hecker, Kompetenznetzwerk Geoinformationswirtschaft
peter.a.hecker(at)geokomm.net

Videos der Arbeitsgruppe Geoinformationswirtschaft von der CeBIT 2008